Erster Beitrag

15.05.2014 15:00

 

WOW! erster eintrag!

 

Die Sonne ist rechtzeitig zurückgekehrt, auch wenn einige extraharte auch bei den miesen termperaturen letzte woche schon im einsatz waren, diese woche gibts keine Ausreden mehr!

Schläger und Bälle wurden ausgeliefert, das neue Netz montiert!

BeachTennis olé!

 

Trendsportart hält Einzug im Mostviertel:

 

Stadt Haag geht innovative Wege im Sport, als erste Gemeinde im Mostviertel wird rechtzeitig zur neuen Saison nun ein Beachtennis Court zu Verfügung gestellt, samt Schlägern & Bällen zum Ausprobieren dieser neuen Sportart, damit nimmt Haag mit eine Vorreiterrolle im österreichischen Beachsport ein.

Sportstadträtin Margit Gugler und "Beach"-Stadtrat Michael Reitmayr konnten gemeinsam mit dem Obmann des Beachvolleyball​clubs Haag​

​ 

Roland Stollnberger und dem Haager Beachtennisspieler Michael Selinger ein ambitioniertes zukunftsträchtiges Paket schnüren.

 

Mehr infos dazu auf:

https://www.facebook.com/BeachtennisHaag

und http://beachtennisaustria.at/

 

 

Auf los geht´s los, die ersten die in Stadt Haag Beachtennis ausprobieren wollen können schon los starten, der Centercourt wartet!

Schläger und Bälle gibt es beim Bademeister im Freibad und bei der Beachvolleyballanlage zum ausborgen.

 

BeachTennis hat seine Ursprünge in Italien, genauer an der italienischen Adriaküste. Im Gebiet um Ravenna wurden die ersten Beachfelder gebaut. Dort stieg die Begeisterung für diesen Sport rasant und auch heute noch kommen die besten Spieler aus Italien.
In Deutschland wird BeachTennis bereits seit einigen Jahren unter dem Dach des DTB ausgeübt, es werden regelmäßig Deutsche Meisterschaften ausgetragen.

Das Feld
Das Feld ist beim Doppel 16 Meter lang und 8 Meter breit. (Im Einzel 4,5 Meter breit)

Bälle und Schläger
Gespielt wird mit sog. Paddle-Schlägern (ohne Saiten) und handelsübliche Methodikbälle (Stage 2).

Das Netz
Das Netz hat eine Höhe von 1,70 Meter.

Zählweise
Es wird gezählt wie beim Tennis. Die No-Ad-Regel findet permanent Anwendung (nach dem Einstand entscheidet der nächste Ball über den Spielausgang). 
Es gibt keinen zweiten Aufschlag, bei Netzberührung nach dem Aufschlag wird das Spiel ohne Unterbrechung fortgesetzt.